Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Miembros

La base de SoFiA son sus miembros. Estos son miembros personales y miembros jurídicos. Cada uno puede pedir la membresía de SoFiA y puede apoyar con esto el trabajo de SoFiA. Los miembros jurídicos son por mayor parte organizaciones, en cuyos contextos internacionales los voluntarios realizan sus voluntariados.

  • Miembros personales

    Llegar a ser miembro de SoFiA e.V.

    A partir de ahora es posible llegar a ser miembro personal de SoFiA e.V., según una modificación de los estatutos de SoFiA del año 2014.

    Esto da la posibilidad a gente particular soportar el trabajo de SoFiA e.V. y trabajar activo en la asociación. Si tienes interés de ser miembro de SoFiA e.V., por favor llené el formulario adjunto y mandenos via correo. En la reunión general se determina la cuota anual de membresía.

    Solicitud de membresía

  • Miembros jurídicos

  • Historia de SoFiA e.V.

    Die Mitglieder von SoFiA haben die Idee der Würzburger Synode, einen sozialen Dienst für Frieden und Versöhnung zu schaffen, aufgegriffen und am 17. Juni 1992 in Trier den Sozialen Dienst für Frieden und Versöhnung im Ausland - Arbeitsgemeinschaft im Bistum Trier e. V. gegründet.

    SoFiA e.V. erfüllt für das Bistum Trier die Vorgaben der Würzburger Synode. Im Gegenzug sorgt das Bistum für einen Teil der Finanzierung. Geschäftsführend ist die Arbeitsstelle Soziale Lerndienste im Bistum Trier. Mitglieder werden im SoFiA e. V. können Verbände, Institutionen und Organisationen, die sich den Zielen des Vereins verpflichten.

    Zur Würzburger Synode:
    Schon 1975 plädierte die so genannte Würzburger Synode, die gemeinsame Synode aller Bistümer in Deutschland, für die "Erziehung zum Frieden" mit der u.a. folgende Richtziele verfolgt wurden:

    • "Bereitschaft, den anderen Menschen unvoreingenommen zu sehen, andere Gruppen und Völker kennenzulernen und sie in ihrem Anderssein anzunehmen;
    • Rücksicht auf fremde Bedürfnisse und Klärung der eigenen;
    • Abbau von Vorurteilen;
    • Änderung von friedensgefährdenden Einstellungen und Verhaltensweisen;
    • Fähigkeit zur Zusammenarbeit, zum Kompromiß und zur Übereinkunft;
    • Parteinahme zugunsten Benachteiligter;
    •  Mitwirkung bei der Überwindung von Unrechtszuständen;"
    •  ...

    Die Synode sprach eine Empfehlung aus „... die Gründung eines neuen sozialen Dienstes für Frieden und Versöhnung vorzubereiten und ihn mit den notwendigen Mitteln auszustatten“. Aber erst in den späten 80ern erhielt die Idee eines solchen Dienstes für Frieden und Vesöhnung in Deutschland wieder Auftrieb. Am 1. Juli 1986 trat eine Änderung des Zivildienstgesetzes in Kraft, die besagt, dass anerkannte Wehrdienstverweigerer ihre Pflicht auch durch einen „anderen Dienst im Ausland“ erfüllen können. Daraufhin wurde die Bistumsstelle für Zivildienstleistende in Trier damit beauftragt, die weitere Entwicklung eines  "Sozialen Dienstes für Frieden und Versöhnung" (SDFV) zu übernehmen.

    Textausschnitte finden sich hier bei den Sozialen Lerndienste im Bistum Trier.

    Textausschnitte der Würzburger Synode

    Ya en 1975 el llamado Sínodo de Würzburger (encuentro de todo los arzobispados en Alemania) realiza la recomendación  y es "la creación de un nuevo servicio social por la paz y la reconciliación". Y equipar con todo lo que fuese  necesario." A finales de los ańos 80´s se impulsa la idea de crear dichos servicios en Alemania. El 1 de Julio 1986 se realiza un cambio en los estatutos del servicio civil, y se da la posibilidad a los objetores de conciencia de realizar sus servicios en el extranjero. Es entonces es cuando se encargó a la oficina del obispado para Servicio Civil, de tomar en sus manos el desarrollo, en respecto a la carpeta de SDFV.
     
    El 11 de Junio 1992 se crea en Treveris el servicio Social por la Paz y la Reconciliación en el Extranjero- Comunidad de Trabajo del Obispado Treveris e.V.

    La Sociedad  cumple para el Obispado Treveris  con la petición de la sínodo de Würzburg. La cual corresponde  a que el Obispado aporta parte del financiamiento. La Administración tiene la oficina Aprendizaje Social en el  Obispado de Treveris. Pueden ser Miembro de SoFiA, tales como Asociaciones, Instituciones y Organisaciones, quienes se comprometen con las metas de la Sociedad.

    Texto del Sínodo de Würzburger